30% Regelung erneut unter die Lupe?

von KroeseWevers – Mariëlle Kisfeld-Mommer,

Die Zweite Kammer des Niederländischen Parlaments hat am 31. Mai 2015 die Regierung aufgefordert, die Notwendigkeit der 30% Regelung nochmal zu überdenken. Die 30% Regelung kostet dem Staat ca. 800 Mio. jährlich und diese Kosten sind nicht im Einklang mit den tatsächlichen Kosten von Expats. Undeutlich ist, inwiefern die 30% Regelung dazu beiträgt, dass Experten aus dem Ausland tatsächlich nach den Niederlanden kommen um zu arbeiten.

Die 30% Regelung
Arbeitnehmer, die vom Ausland in die Niederlande entsandt werden oder von niederländischen Arbeitgebern angeworben werden, und über bestimmte Kenntnisse verfügen, können
unter bestimmten Bedingungen einen Teil ihrer Vergütung steuerfrei empfangen. Diese Steuervergünstigung soll zusätzliche Ausgaben, die der ausländische Arbeitnehmer
im Zusammenhang mit der Beschäftigung in den Niederlanden hat, abmildern. Der Arbeitgeber darf z.B. 30% des Gehalts einschließlich Vergütung steuerfrei auszahlen. Schon in 2012 wurden die Bedingungen, unter der die 30% Regelung gewährt wurde verschärft. So wurde z.B. die 150 km Grenze eingeführt. Auch jetzt hat der Minister angegeben die Voraussetzungen, wie z.B. der Gehaltsnorm, oder die Höhe der Steuerfreien Vergütung nochmal zu prüfen.

Möglicherweise werden zukünftig die Voraussetzungen nochmal verschärft. Lassen Sie daher regelmäßig prüfen ob Sie noch alle Bedingungen für die 30% Regelung erfüllen, oder ob Sie vielleicht Anspruch auf die 30% Regelung haben. Das Team der German Desk kann Sie dabei unterstützen!